Gemeinnütziges Kinder- und Erwachsenentheater

Das Capitol hat seine künstlerischen Eigenleistungen – also die Musical- und Musiktheaterproduktionen sowie das Kindertheater – von der Capitol Betriebs GmbH getrennt und als Gemeinnütziges Kinder- und Erwachsenentheater Capitol Mannheim UG ausgegliedert. Damit sichern wir unseren Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Mannheim und in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Die Klaus Tschira Stiftung sowie die Heinrich-Vetter-Stiftung haben eine jährliche Zuwendung für die kommenden Jahre zugesagt, mit der zukünftig zwei Musical- oder Musiktheaterproduktionen sowie mindestens eine neue Kindertheaterproduktion bestritten werden können. Der legendäre Mannheimer Kaufmann und Ehrenbürger Heinrich Vetter hat in der Satzung seiner Stiftung seine Nachfolger verpflichtet, gemeinnützige Aktivitäten und Institutionen zu fördern, die dem Wohle Mannheims und seiner Einwohner dienen. SAP-Mitgründer Dr. h.c. Klaus Tschira fördert mit seiner Stiftung Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik sowie  einige regionale Projekte.

Während sich die Capitol Betriebs GmbH weiter um das Vermietgeschäft, um VeranstaltuHere comes the sun again @ Capitol MAngen, Konzerte und Firmenevents kümmert sind in der Gemeinnützigen Unternehmensgesellschaft die Eigenproduktionen, also das Kindertheater, die Musicals und das Musiktheater zusammen gefasst.  Dabei werden ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Bereich der Förderung der Kunst und Kultur verfolgt. Der Gesellschaftszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Produktion und Aufführung von Theatervorstellungen sowie Veranstaltungen im Rahmen eines Kindertheaterbetriebs.

Die veränderte Capitol-Struktur wurde notwendig, weil eine weitere Querfinanzierung des Defizits im Non-Profit-Theaterbereich aus den Gewinnen der Capitol Betriebs GmbH nicht länger möglich war. Trotz effizienter und gewinnbringender Arbeit im Profit-Bereich ist es nicht gelungen, alle Verluste aus dem Non-Profit-Bereich aufzufangen. Wir konnten das strukturelle Defizit jedoch in den letzten Jahren um gute 100.000 Euro auf 58.000 Euro reduzieren, was sehr viel Geld ist, im Vergleich zu anderen Häusern mit Defiziten weit über eine Million Euro sich jedoch im Rahmen hält.

Mit dieser Konstellation ist es dem Capitol möglich, die kontinuierliche Arbeit weiter voranzutreiben. Zahlreiche neue und spannende Theaterproduktionen, Konzert-Highlights, Comedy und Neuinszenierungen im Kindertheater wurden bereits entwickelt. Neben dem Kindestart_ichbin1_hoch2rtheater, das jeden Sonntag morgen seine Großen und Kleinen Besucher in der Theaterbühne Casablanca begeistert sind es die großen Produktionen wie das Musical zum Fahrradjubiläum „Karl Drais – die treibende Kraft“, das Kultmusical „Im weißen Rössl“, das Musical „HAIR“, das Rock Music Konzert „I Want It All“, das 80er Konzert „Sweet Dreams of the 80s“ oder das Flower Power Konzert „Here comes the Sun again“. Und welches Theater wäre besser für solche Produktionen geeignet als das Capitol, in dem so außergewöhnliche Künstler wie Xavier Naidoo ihre Karriere begannen und das sie immer noch als ihr Wohnzimmer bezeichnen.

Das KindertheatPressefoto_Bremer Stadtmusikanten_querer zeigt derzeit mehrere Produktionen, darunter Klassiker wie „Pettersson & Findus“, „Der kleine Maulwurf“, „Am Samstag kam das SAMS“oder „Pinocchio“. Dazu kommen neu erzählte und erfrischend inszenierte Märchen wie „Rotkäppchen und der böse Wolf“ – oder „Frau Holle“. Ein intime Atmosphäre im Casablanca machen den Theaterbesuch für die Kleinsten zum unmittelbaren Erlebnis.

Mit dem Stück „Woanders ist es immer anders“ das sich an Kinder mit und ohne Migrationshintergrund richtet und „Nein heißt Nein!“, welches den Missbrauch von Kindern thematisiert, traut sich das Capitol Kindertheater an gesellschaftlich relevante Themen heran. Und das mit großem Erfolg! Über 50 Kindergärten mit weit mehr als 1.000 Kindern wurden bereits kostenfrei bespielt, da sich die Veranstaltungen durch Sponsoren finanzieren. Gerade in Mannheim erleben Kinder so zum Teil erstmals Theater – ein wichtiger Baustein für die Zukunft der Jüngsten. 2016 inszenierte Georg Veit das Theaterstück „Auf dem Weg“ speziell für Flüchtlingskinder. Das Stück kommt nahezu ohne Sprache aus. Inhalt des Stückes sind die Themen Freiheit, Identität und Unterschiede.

Wir sehen uns im Capitol!